Stadtbibliothek Graz
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter An- und Abmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

BÜCHERTHEATER: ZEBELPAPSCHURU

nach einem Buch von Katharina Krois

© Stadtbibliothek Graz

Das Zebelpapschuru ist am 17. Jänner 2018 mit zwei Aufführungen in der Stadtbibliothek Graz Süd angetanzt und hat viele kleine und große Besucherinnen und Besucher mit einer tierisch guten Show begeistert. Es wurde musiziert, getanzt, gesungen und gegrunzt. Viele lustige Momente dazu können Sie in unserer Bildergalerie sehen!   

Mi

28

Feb
2018
 19:00 - 21:00 Uhr
 keine Altersbeschränkung

Hannes Glanz

Der vielseitige steirische Autor Hannes Glanz wurde 1972 in Graz geboren und wuchs in Feldbach auf. Nach 20 Jahren in Salzburg kehrte er 2015 in seine Heimat zurück. Krimis, Satiren und Gedichte entstammen ebenso seiner Feder wie sehr persönliche Texte, in denen er offen über seine Krankheit schreibt, eine seit Geburt bestehende spastische Lähmung. Hannes Glanz zeigt die vielen Möglichkeiten auf, ein aktives, erfülltes Leben mit Behinderung zu führen, wenn man achtsam und konzentriert ist.

Neben einem Vortrag mit Powerpoint-Präsentation beantwortet der Autor auf Wunsch Fragen des Publikums und liest aus seiner Autobiografie „Was Sie schon immer über einen KRÜPPEL wissen wollten!“ sowie aus seinen anderen Büchern. Kommen Sie mit auf eine Reise der besonderen Art!

Mehr über den Autor erfahren Sie auch auf seiner Homepage.

Eintritt frei!
keine Anmeldung notwendig
Do

1

Feb
2018

AUTORENZEIT: CLAIRE UND ROSE

von und mit Anna Maria Bartens und Pia Laetitia Holzer

[kju:b]-Lesung
 18:00 - 19:00 Uhr
 13 - 17 Jahre

© Gerhard Fuchs

Witzig. Sensibel. Spannend. Ein beeindruckendes Debüt der beiden 17-jährigen Grazer Autorinnen! Claire und Rose sind beste Freundinnen, vierzehn Jahre alt und haben mit den kleineren und größeren Problemen des Erwachsenwerdens zu kämpfen: Lehrern, Hausübungen, Schularbeiten und ganz nebenbei dem weltgrößten Übel Jungs. Aber mit ihren kleinen, liebevollen, ein bisschen verrückten Familien, mit den Freunden, dem Eislaufplatz neben der Schule und einem Chai Latte in der Hand können sie mit jeder Herausforderung fertig werden. Eines Tages kommt es jedoch zu einer Katastrophe, die alle aus der Vertrautheit ihres Alltags reißt. Der Roman wird im Wechsel zwischen der Ich-Perspektive Claires (Anna Maria Bartens) und jener von Rose (Pia Laetitia Holzer) erzählt, die sich wie beim Pingpong die Bälle zuspielen, einmal in kurzem Schlagabtausch, dann wieder in längeren Ballwechseln. Eine Geschichte aus zwei Blickwinkeln, die einander ergänzen, bisweilen auch widersprechen, eine authentische Annäherung an den Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter – von Teenagern für Teenager geschrieben. Anna Maria Bartens und Pia Laetitia Holzer wurden beide 2000 in Graz geboren und besuchen zur Zeit das BG/BRG Kirchengasse. Erste öffentliche Schreiberfahrungen sammelten sie bereits durch das Verfassen von Online-Artikeln für die ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus. Wenn sie nicht gerade mit Wörtern jonglieren, verbringen sie ihre Zeit mit Klavierspielen, Reiten, Eislaufen und Theaterspielen im TaO (Theater am Ortweinplatz). Claire und Rose, ihr erstes Buch, haben sie mit 14 Jahren geschrieben.

Leitung: Anna Maria Bartens & Pia Laetitia Holzer
Alter: von 13 – 17 Jahren

Eine Anmeldung ist nicht zwingend notwendig. Gerne können Sie auch spontan zur Lesung kommen! 
noch 58 Plätze verfügbar
Eintritt frei!

Fit am PC - SeniorInnen ins Internet - die aktuellen Termine 2018!

Beratungsstunden und Workshops in den Zweigstellen Nord und Süd

© Bigshot/Christian Jungwirth

Für PC- und/oder Internet-NeueinsteigerInnen, bei Unsicherheiten oder offenen Fragen, bieten wir SeniorInnen kostenlos die Möglichkeit, sich in den Stadtbibliotheken Graz Süd und Graz Nord im Umgang mit Computer und Internet schulen zu lassen.

Wir bieten in diesen Zweigstellen regelmäßig an:

  • Workshops zu den gängigsten Themen im Bereich PC/Internet
  • Beratungsstunden bei individuellen Fragen und Problemen mit PC/Internet

Unser Referent, der Computerspezialist Herrn DI (FH) Helmut Schmidt, hat Informationsmanagement an der FH-Joanneum Graz studiert und verfügt über rund 30 Jahre Erfahrung im EDV-Bereich.

Ihr digitaler Zeitungsstand: Austria-Kiosk FreeLounge!

300 digitale Zeitungen + Zeitschriften. Jetzt neu und kostenlos in allen Zweigstellen!

Austria-Kiosk FreeLounge

Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper gelesen werden können. Aktuell beinhaltet www.kiosk.at rund 300 Medientitel, die zum Großteil schon am Vorabend des Erscheinungstages im Austria-Kiosk verfügbar sind. 

Die Ausgaben können - über das an allen Stadtbibliotheks-Standorten kostenlose WLAN - auf www.kiosk.at abgerufen werden. Sie benötigen nur Ihr internetfähiges Endgerät (Laptop, Tablet/Phablet oder Smartphone) und einen beliebigen Browser. Es ist keine Registrierung nötig.

So einfach funktioniert es:

  • Mit Ihrem mobilen Gerät ins Bibliotheks-WLAN einloggen
  • Die WLAN-Sicherheitsabfrage bestätigen
  • Im Browser die Seite www.kiosk.at aufrufen
  • Zeitung/Zeitschrift auswählen ... und loslesen!

Viel Spaß mit diesem neuen Angebot Ihrer Stadtbibliothek!
 

Das neue [kju:b]-Programm für Jänner bis März 2018 ist da!

Online-Anmeldung ab 18.12.2017, 16 Uhr

© Peter Schaberl

Das neue Jahr beginnt in der kreativen Jugendbibliothek mit einem Zeitgeschichte-Schwerpunkt: Neben der Zeitzeugin Johanna Janko und dem Zeitzeugen Franz Trampusch, die sich dankenswerterweise bereit erklärt haben, ihre schicksalsreiche Lebensgeschichte zu erzählen und das Geschehen in der Kriegs- und Nachkriegszeit aus heutiger Sicht zu hinterfragen, haben wir erstmalig auch den Shoah-Gedenkworkshop „Ein Koffer voller Erinnerungen“ im Programm. Dieser Workshop behandelt, ausgehend von der Lebensgeschichte der damals jugendlichen Lilli Tauber, den Antisemitismus und das Schicksal der jüdischen Bevölkerung während des Nazi-Regimes in Österreich.

Leider gibt es auch heute noch Kriege und als Folge Flucht und Migration. Im Workshop „Right to be“ erhalten Schülerinnen und Schüler Einblicke in den Alltag jugendlicher Asylwerberinnen und Asylwerber in Österreich und in die Kultur des jeweiligen Heimatlandes. Der persönliche Kontakt mit jungen Flüchtlingen bringt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deren meist schwierige Situation näher und weckt Verständnis für ihre Probleme.

Die beiden Grazer Schülerinnen Anna Maria Bartens und Pia Laetitia Holzer lesen aus ihrem ersten Roman, den sie mit 14 Jahren geschrieben haben. „Claire und Rose“ erzählt witzig und spannend aus dem Leben zweier Freundinnen.

Comic- und Zeichenfreundinnen und –freunde kommen im neuen Programm auch nicht zu kurz: In einem zweitägigen Workshop während der Semesterferien bringt die professionelle Comic-Zeichnerin und Grafikerin Valerie Bruckbög interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen Basics für das Zeichnen von Gesichtern, Perspektiven und fantasievollen Welten nahe.

Für die bevorstehenden und anstrengenden Schularbeiten haben wir mit dem Workshop „Superhirn – leichter lernen und spielend merken“ die richtige Antwort auf viele Lernschwierigkeiten parat. In diesem Workshop werden Techniken vorgestellt, mit denen man sich Lernstoff gut einprägen kann. Mit Tests wird der eigene Lerntyp ermittelt, und es wird auch mit der sinnlosen Überzeugung „Ich kann das nicht!“ aufgeräumt!

Das [kju:b]-Team wünscht ein frohes neues Jahr. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher bei unseren [kju:b]-Veranstaltungen im ersten Quartal 2018!

Hier geht's zum neuen [kju:b]-Folder!

LESEPASS - der große Lesespaß für alle Grazer Volksschülerinnen und Volksschüler!

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Lesen ist eine der wichtigsten Kulturtechniken überhaupt; Schulen und Bibliotheken sind zentrale Orte der Leseförderung. Auch im Schuljahr 2017/18 wird daher die beliebte und erfolgreiche Leseoffensive, die Herr Stadtrat Kurt Hohensinner, MBA, gemeinsam mit der Stadtbibliothek des Grazer Kulturamtes und in Kooperation mit den Grazer Buchhandlungen Leykam und Moser mit Schulbeginn 2016 gestartet hat, fortgesetzt:

LESEPASS – der große Lesespaß
für alle Grazer Volksschülerinnen und Volksschüler!


In allen Grazer Volksschulen wurden bereits die grünen LESEPÄSSE und die Lesetipp-Blätter verteilt. Auch in allen Stadtbibliotheken liegen diese Materialien auf. Für jedes gelesene Buch erhalten die teilnehmenden Kinder in ihrer Bibliothek einen Stempel im Lesepass, wenn sie zum Buch auch einen entsprechenden Lesetipp abgeben. Es handelt sich also um „Lesetipps von Kindern für Kinder“ - denn als Gleichaltrige/r weiß man oft sehr genau, welche Bücher bei den SchulfreundInnen am besten „ankommen“! Die vielen Lesetipps bieten sicherlich gute Anregungen, das eine oder andere Buch beim nächsten Besuch in der Stadtbibliothek auszuleihen und selbst zu lesen!

 

Zielgruppe sind die dritten und vierten Volksschulklassen, aber auch jüngere SchülerInnen sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Nach fünf gelesenen Büchern können sich die SchülerInnen als „Zwischenmotivation“ eine kleine Anerkennung in ihrer Bibliothek abholen. Wenn im Laufe des Schuljahres (d.h. bis spätestens 15. Juni 2018) zehn Bücher gelesen und zehn Lesetipps abgegeben wurden, ist der Lesepass befüllt, und der/die SchülerIn erhält in der Bibliothek einen Gutschein. Dieser kann in den Grazer Buchhandlungen Moser (Am Eisernen Tor 1) und Leykam (Citypark) gegen eine gut gefüllte „Lesewundertüte“ getauscht werden!

Die besten Lesetipps werden sukzessive auf der Homepage der Stadtbibliothek veröffentlicht. Außerdem haben alle TeilnehmerInnen die Chance, bei der großen abschließenden Verlosung einen der zahlreichen Preise zu gewinnen!

Lesepässe und Lesetippblätter bekommt man in all unseren Zweigstellen oder auch hier als Download:

Gratis WLAN in allen Zweigstellen!

Free WI-FI in all our branches!

In allen Zweigstellen der Stadtbibliothek bieten wir unseren Besucherinnen und Besuchern Zugang zum Gratis-WLAN.

Einfach mit dem eigenen WLAN-fähigen Smartphone, Tablet oder Laptop vorbeischauen und einloggen!

 

 

 

Der neue LABUKA-Kalender für Jänner bis März 2018 ist da!

Online-Anmeldung ab dem 18.12.2017, 16 Uhr

© Bettina Schenekar

Ein neues Jahr steht vor der Tür und mit ihm gleich wieder viele spannende und aufregende Kinderveranstaltungen auf LABUKA, der Bücherinsel der Stadtbibliothek des Grazer Kulturamtes.

So stimmt die WINTERMÄRCHENZEIT mit Dr. Glück und kreativer, instrumentaler Begleitung von Harald Meindl behutsam auf den Jahresbeginn ein, während die MUSIKALISCHE REISE „Cucu“ im späteren Jänner mit ihrem aufgeweckten Vogelstimmen-Klängen nach Afrika einlädt. Im Februar spielt das BÜCHERTHEATER „Zebelpapschuru“ der Fantasie lustige Streiche, und die Tiere bei Marko Simsas „Das Zookonzert“ kommen richtig in Fahrt. „Henne Henriette“ vom Quasi-Quasar-Theater präsentiert sich im März als Star.

Die bewährten Veranstaltungsreihen LABUBABY, LAUBKINI, LABUKIGA und INSELZEIT warten auch 2018 mit neuen, verspielten und unterhaltenden Themen auf, ebenso sind die FAMILIENINSELN, die SPIELOSOPHIE- und THEATERWORKSHOPS und die MUSKALISCHEN REISEN abwechslungsstark im Programm vertreten.

Wieder mit dabei sind LABUKAS SPRACHENINSELN auf Englisch und Französisch sowie die eigens zum besseren Deutschverständnis konzipierte Reihe „Deutsch als Fremdsprache“.

Ein neues Format mit dem Titel LABUKA INKLUSIV, das zukünftig Themen zur Förderung eines harmonischen und sozialen Zusammenlebens aufgreift, lädt zum Ausprobieren ein.

Viel Glück und Freude für 2018 wünscht das LABUKA-Team!

Hier geht's zum neuen LABUKA-Folder!

 

 

Gesucht: Das beste Wissenschaftsbuch des Jahres!

Tolle Preise zu gewinnen

© buchkultur.net

Sachbücher sind in der heutigen Kommunikationswelt ein zentrales Medium der Wissensvermittlung. Sie können komplexe Inhalte verständlich darstellen und gleichzeitig Vergnügen bereiten. Der Preis "Wissenschaftsbuch des Jahres" soll sowohl das Publikum animieren als auch die WissenschafterInnen selbst. Denn sie können mit ihren Publikationen am besten die beeindruckenden Leistungen der Forschung einer breiten Öffentlichkeit vermitteln.

Der renommierte Literaturpreis wird jährlich in vier Kategorien vergeben:

  • Naturwissenschaft & Technik
  • Medizin & Biologie
  • Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Junior-Wissensbücher