Stadtbibliothek Graz
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter An- und Abmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Do

26

Apr
2018

Larisa Schippel und Ninja Reichert - "Verbrannt in der Übersetzung von ..."

Lesung in Gedenken an die ÜbersetzerInnen verbrannter Bücher von 1938

Lesung
 19:00 - 21:00 Uhr
 keine Altersbeschränkung
Eintritt frei!
keine Anmeldung notwendig

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen", so Heinrich Heine prophetisch im Jahr 1821.

Dass nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten 1933 in Deutschland und 1938 in Salzburg „wider den deutschen Geist“ Bücherverbrennungen stattfanden, ist hinlänglich bekannt. In der Erinnerungsarbeit wird jedoch weitgehend ignoriert, dass diesen Verbrennungen auch zahlreiche Übersetzungen vor allem russischer, englischer und französischer Originale zum Opfer fielen. Die Veranstaltung zeichnet die Lebenswege einiger dieser Übersetzerinnen und Übersetzer ebenso nach wie die Publikationsschicksale der von ihnen übersetzten Bücher. Aus diesen „verbrannten“ Übersetzungen werden Textauszüge gelesen. 

Eine Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek Graz mit dem Instituts für Translationswissenschaft, dem Centrum für Jüdische Studien und Clio.

Einführung und Rahmung: Larisa Schippel (Wien)
Lesung: Ninja Reichert (Graz)

 

Larisa Schippel studierte in Berlin und Bukarest Romanistik in den Fächern Rumänisch und Russisch und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach mehreren Gastprofessuren, u.a. in Leipzig, Graz, Moskau und Chisinau erhielt sie 2010 den Ruf als Universitätsprofessorin für Transkulturelle Kommunikation am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen neben Translationswissenschaft auch Textwissenschaft, Mündlichkeitstheorie sowie slawistische und romanistische Kulturgeschichte.

Ninja Reichert wurde im Ruhrgebiet geboren. Sie wurde 1998 an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock aufgenommen, wo sie ihr Schauspielstudium mit einem Diplom abschloss. Von 2002 bis 2006 war sie am Grazer Schauspielhaus engagiert; seit 2006 ist sie als freie Schauspielerin in Graz tätig und arbeitet regelmäßig für dramagraz, Theater t’eig, Theater Quadrat oder das TaO. Sie unterrichtet außerdem Sprechtechnik und Schauspiel und gestaltet Lesungen z. B. für das Kulturzentrum bei den Minoriten, Lichtungen, Manuskripte, ISOP, Katholische Hochschule, Karl-Franzens-Universität, Joanneum u. a.

 

© Stadtarchiv Salzburg Fotoarchiv Franz Krieger