Stadtbibliothek Graz

Neue Medien

Medien, die in den letzten 30 Tagen neu eingetroffen sind.

Belletristik360RSS Feed neue Medien: Belletristik
DVD97RSS Feed neue Medien: DVD
Jugendbuch44RSS Feed neue Medien: Jugendbuch
Kinderbuch217RSS Feed neue Medien: Kinderbuch
Literatur CD61RSS Feed neue Medien: Literatur CD
Literatur MP3-CD76RSS Feed neue Medien: Literatur MP3-CD
Musik CD5RSS Feed neue Medien: Musik CD
Objekt1RSS Feed neue Medien: Objekt
Sachbuch250RSS Feed neue Medien: Sachbuch
Spiele1RSS Feed neue Medien: Spiele
Sprachtrainingspaket2RSS Feed neue Medien: Sprachtrainingspaket
Zeitschriften187RSS Feed neue Medien: Zeitschriften
alle Mediengruppen1301RSS Feed neue Medien: Belletristik
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Fábula de las calles de humo

eBook

Systematik:

Verfasser:
García López, José Manuel

Verfasser Angabe:
José Manuel García López

Sprache:
Spanisch

Schlagwörter:

Verlag:
Ediciones Baile del Sol

Erscheinungsort:
Tenerife

Jahr:
2013

Umfang:
259 S.

Fußnote:
Text: Spanisch

ISBN:
9788415700326

Inhalt:
Alberto ist ein einsamer und enttäuschter Mensch, den die Umstände dazu bringen, sich um seine kranke Mutter zu kümmern, die ihn nicht mehr erkennt und die ihren Sohn braucht, damit er sie versorgt, zur Toilette bringt, und eine heikle Existenz aufrechterhält. Alberto hat keine Freunde.Die schlechte Ernährung, die Unordnung, haben ihn in einen fettleibigen, gelähmten Menschen verwandelt, ohne Hobbys, ohne Leidenschaft, der nur Fernsehen schaut, aber nicht denkt. Sein Leben fließt monoton dahin bis zum Abgrund. Seine einzige Gesellschaft sind die Erinnerungen, Erinnerungen an seine Studienzeit, als er noch einen Hauch von Hoffnung erahnte. Seit er sein Studium im Alter von 30 Jahren spät beendet hat, ist er Alkoholiker. Zu dem Zeitpunkt forderte die Gesellschaft, etwas zu tun, zu arbeiten, in praktische Anwendung zu investieren. Doch er hatte Angst und entschied sich für Untätigkeit. Der Gedanke, zu Hause bei seiner Mutter zu bleiben, erschien ihm einfacher. Wozu kämpfen? Wozu einen Job finden? Warum Zeit mit all diesen Dingen verlieren, wenn er von der Rente seiner Mutter leben kann? Im Erwachsenenalter angekommen, versteht er, dass alles, was er bisher getan hat, ihm nichts genützt hat. Plötzlich ändert sich sein mit dem Tod ringendes, aber vorhersehbares Dasein: Er wird beschuldigt, seine Mutter zu vernachlässigen. In Erwartung des Gerichtsurteils, dass er sie unzureichend ernährt, ihr nichts zu Trinken gibt, sie nicht küsst, sie nicht wäscht, beschließt er eine Flucht zu sich selbst, in Richtung Vergangenheit und den Beginn einer wütenden Suche nach denen, die seinen Weg gekreuzt haben, die seine Freunde waren, nach den wenigen Frauen, die er geküsst hat. Aber nicht etwa, um sich zu lösen, sondern um zu erahnen, wie er in diese hoffnungslose Lage geraten ist. Diese Suche wird ihn dazu führen, durch das städtische Labyrinth von Vigo zu streifen, in unberechenbaren Situationen zu landen, sich in Geschichten zu fügen, die im Grunde genommen verboten erscheinen und die ihn jeden Monat näher an seinen eigenen Abgrund bringen.

Dateigröße: 415 KB

ZWEIGSTELLESTATUSRÜCKGABE
Bibliothek digitalDaten werden geladen ...

Download digitaler Medien

Dieses Medium ist über unsere "Bibliothek digital" als Download entlehnbar!

Daten werden geladen ...

Informationen zur Bibliothek digital

Merkliste

Hier können Sie sich das Medium auf Ihren persönlichen Merkzettel setzen.