Stadtbibliothek Graz
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

African rhythms / Pierre-Laurent Aimard

Musik CD

Standort:

Verfasser:
Ligeti, György [Komp.]
Reich, Steve [Komp.]

Personen:
Aimard, Pierre-Laurent [Klavier]

Schlagwörter:

Verlag:
Warner

Erscheinungsort:
[o.O.]

Jahr:
2003

Umfang:
51'05

ISBN:
5-7386-5842-6

Inhalt:
Seit jeher lebt der schöpferische Mensch in einem Paradoxon: Einerseits drängt er nach Neuem, auf Fortschritt, andererseits blickt er zurück, auf der Suche nach dem Ursprünglichen, der Wahrheit. Es war kein Geringerer als der Komponist György Ligeti, der den großen Beethoven-Interpreten Pierre-Laurent Aimard mit der Musik der Aka-Pygmäen bekannt machte.
Musik spielt für den seit Jahrtausenden in Zentralafrika lebenden Stamm, der dort in kleinen Gruppen von etwa 30 Personen lebt, eine große Rolle. Aus fundamentalen Mustern entwickeln sie mit Klanghölzern, Klatschen und Stimmen eine dichte, polyfone Musik, deren zunehmende rhythmische Komplexität sie in einen tranceähnlichen Zustand versetzt; so können sie Kontakt mit dem Übersinnlichen und ihren Ahnen aufnehmen.
Neben sechs Etüden von Ligeti für Klavier, die vom starken Eindruck der afrikanischen Rhythmen leben, fügte Aimard dem Programm noch zwei Stücke von Steve Reich hinzu, der "ebenfalls vieles afrikanischen Modellen verdankt." Für zwei oder mehrere Interpreten mit Claves oder Händeklatschen sind sie gedacht. Aimard spielt die Stücke auf dem Klavier und fügt in Mehrspurtechnik sein Klatschen hinzu. Die Musik der Pygmäen wird vom Stamm der Aka selbst aufgeführt.
"Das Album ist ein Mosaik von Polyrhythmen. Vor allem ist es eine Feier von Rhythmus und Puls", schreibt Aimard im Beiheft. Bei einem so exzellenten Interpreten wie Aimard ist das keineswegs untertrieben. Man höre nur Steve Reichs "Music for pieces of wood". Plötzlich gerät man selbst in Trance, in eine ebenso ungewöhnliche wie faszinierende Welt.

enthaltene Werke:
Bossobe
Clapping music
Bobangi
Etüde Nr. 4 "Fanfares"
Yangissa
Etüde Nr. 8 "Fém"
Anduwa
Etüde Nr. 12 "Entrelacs"
Banga Banga

BenutzerInnen, die dieses Medium interessierte, haben auch folgende Medien entliehen:

Don Giovanni / Wolfgang Amadeus Mozart
Complete piano music Vol. 6
The cactus of knowledge / Rabih Abou-Khalil
Caravanserai
Impala lounge / Various artists
Armenian fantasies / Djivan Gasparyan & Ensemble
Tanto tempo / Bebel Gilberto
Cairo to Casablanca
Symphonies 5 and 9 / Dmitri Shostakovich
Concerti da camera / Antonio Vivaldi