Stadtbibliothek Graz
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

La Guirlande

Zephyre

Musik CD

Einheits Sachtitel:
[La guirlande]

Standort:

Verfasser:
Rameau, Jean-Philippe [Komp.]

Verfasser Angabe:
Jean-Philippe Rameau

Personen:
Christie, William [Dir.]
Daneman, Sophie [Alt]
Agnew, Paul [Tenor]
Bazola, Francois [Bass]

Urheber:
Choeur des Arts Florissants

Schlagwörter:

Verlag:
Erato Disques

Erscheinungsort:
Paris

Jahr:
2001

Umfang:
53'49 ; 41'35

Ausleihhinweis:
Achtung! 2 CDs, 1 Beiheft

ISBN:
5-7385-7742-6

Inhalt:
Jean-Philippe Rameau war einfach der vielfältigste, brillanteste und produktivste Geist unter den französischen Musikern seiner Zeit - und als Komponist war er der bedeutendste seiner Generation. Sein umfangreiches Schrifttum wirkte weit über Frankreich hinaus, seine Opern und Ballette fanden allerdings nicht die gleiche Verbreitung. An William Christies Aufnahme von Rameaus La Guirlande und Zéphyre hätte der gestrenge Meister bestimmt nichts zu kritisieren gehabt. Christie und sein Ensemble Les Arts Florissants beschäftigen sich hier mit einer sonderlichen, dafür aber typisch französischen Musikgattung, dem "acte de ballet". Gegen Ende der 40er-Jahre des 18.Jahrhunderts hatte sich Rameau diesem Genre immer mehr zugewandt. Aus heutiger Betrachtung sind diese Werke als Opern zu sehen, zumal sie alle Ingredienzen einer solchen beinhalten: musikalisch freie Rezitative, liedhafte Arien, Chöre und hochwertige Ballettsätze. Zudem sind die tragenden Rollen eher den Sängern zugeordnet als den Tänzern. Dennoch spielt der Tanz eine unverzichtbare Rolle. Während Rameaus Zéphyre offenbar niemals aufgeführt wurde und der Autograph erst hundert Jahre nach Rameaus Tod wieder auftauchte, wurde La Guirlande 1751 erstmals in Paris aufgeführt. Beide behandeln mythologische Stoffe und dies in einer vergnüglichen, kurzweiligen Art, die Christie bestens zu vermitteln versteht. Der Rameau-Biograf Cuthbert Girdlestone sprach bei La Guirlande sogar vom "Meissner-Porzellan-Rameau". So weit möchte ich nicht gehen, denn Christies Darstellung dieser Bühnenmusiken ist trotz ihrer Zartheit alles andere als zerbrechlich und erhaben. Liebevoll und innig gestalten die Solisten ihren feingliederigen Partien; leuchtend, farbig und rhythmusbetont kommen die Tänze daher; alles strahlt einen unwiderstehlichen Charme aus, dem man sich schwer entziehen kann.

enthaltene Werke:
CD 1: La Guirlande
CD 2: Zephyre

BenutzerInnen, die dieses Medium interessierte, haben auch folgende Medien entliehen:

The pianist / Soundtrack
5 novelettes
Symphonies / Schumann - Brahms
Musik aus Alt-Graz
Amazing grace / Jessye Norman
Oktett D 803 / Franz Schubert
Hornkonzert Nr. 3 / Wolfgang Amadeus Mozart
Nabucco / Giuseppe Verdi
Violinkonzerte / Mendelssohn - Bruch
Klarinettenkonzert / Wolfgang Amadeus Mozart
Der Tag des Gerichts / Georg Philipp Telemann